Unterstützung oder Manipulation

22 Sep 17
Frederik Gottschling

Sie beeinflussen unsere Entscheidung und basieren in der Regel auf bloßen Versprechungen: Wahlentscheidungshilfen. Auf der anderen Seite erleichtern sie den Zugang zu politischen Themen. Sollen wir sie nutzen oder besser ignorieren? Das und mehr fragten wir Jasper van de Pol von der Universität Amsterdam. 

Jasper van de Pol hat in Utrecht Soziologie studiert und forscht heute u.a. zur Wirkung von Wahlentscheidungshilfen (eng. Voting Advice Application, kurz VAA). 

Die Kernfragen bei der Forschung waren: Beeinflussen VAAs unser Wahlentscheidung und wenn ja, wie? 

Van de Pol schrieb dazu seine Dissertation und führte in den Niederlanden u.a. vier Studien durch. Durch bereits vorliegenden Studien zum Thema Wahlverhalten und Politikinteresse lassen sich die Erkenntnisse van de Pols jedoch auch auf andere Länder und Wahlen übertragen. 

Dabei stellte sich heraus: Ja, VAAs beeinflussen unsere Wahlentscheidungen - sowohl durch die Nutzung an sich, aber auch durch die genaue Formulierung der Fragestellung zu den Themengebieten. 

Der Reihe nach

Verallgemeinert lässt sich sagen, dass sich die meisten Menschen nicht tiefergehend für Politik interessieren. Wirklich tieferes Interesse an Politik und deren Zwischentönen hat nur eine Minderheit. 

Bei der Nutzung von VAAs stellt die Gruppe der Politikinteressierten jedoch die Mehrheit. Die oberflächlich Interessierten sind hier in der Unterzahl. Nutzer von Wahlentscheidungshilfen sind in der Tendenz also gut über Politik informiert. Zudem sind sie jünger als der durchschnittliche Wähler. 

Der Nutzen von VAAs

Ein genauerer Blick auf die Nutzer von VAAs offenbart, so van de Pol, drei Gruppen.

Die größte Gruppe hat sich bereits für eine Position entschieden und möchte diese anhand des VAAs überprüfen. Sie sucht dementsprechend nach Bestätigung.

Bestätigung sucht auch die kleinste Gruppe, die Zyniker. Sie haben sich ebenfalls bereits eine Meinung gebildet: Es ist egal wen ich wähle, keiner vertritt mich und meine Interesse.

1/3 der Nutzer von VAAs sind jedoch tatsächlich unsicher in Ihrer Wahlentscheidung. Sie möchten die Parteien und deren Programme tatsächlich besser kennenlernen und suchen nach einer Orientierungshilfe. Schaut man sich die Nutzerzahlen von VAAs an wird klar, dass wir hier von einigen Millionen Menschen sprechen. Diese hätten also durchaus Gewicht und VAAs somit einen Einfluss auf die Wahl, so van de Pol. 

VAAs beeinflussen die NutzerInnen

Doch lassen sich Nutzer eines VAAs tatsächlich umstimmen? Dieser Frage ging van de Pol in einer weiteren Untersuchung nach. 

Dabei wurden Nutzer vor der Wahl zu ihrer Haltung zu verschiedenen Parteien befragt. Anschließend nutzten sie eine Wahlentscheidungshilfe und wurden direkt im Anschluss an die Wahl noch Mal befragt, wem sie ihre Stimme nun tatsächlich gegeben hatten. 

Im Ergebnis, stellte van de Pol fest, hatten die VAAs besonderen Einfluss auf die Teilnehmer die zwei oder mehreren Parteien ähnlich stark zugeneigt waren. Diese Wähler hörten in der Regel auf den VAA. 

Auch die Wortwahl entscheidet

In einer weiteren Studie wollte van de Pol wissen, ob auch die Wortwahl einen Einfluss auf die Entscheidungen von Nutzern hat. In einer Untersuchung veränderten die Forscher den Kontext einer Fragestellung.

Sie rückten die Frage, ob ein Park einer Autobahn weichen sollte, einmal in Richtung Mobilität sowie einmal in Richtung des Umweltaspekts. Im ersten Fall tendierte die Mehrheit der Nutzer zur Autobahn, im zweiten Fall zum Erhalt des Parks. 

Derselbe Effekt ließ sich auch mit einer anderen Fragestellung nach höheren Sozialausgaben nachweisen. Knapp 30% stimmten den in einer neutralen Fragestellung zu. Wurden höhere Sozialausgaben mit gerechter Chancenverteilung in den Kontext gesetzt, erhöhte sich die Zustimmung, während sie im Kontext höherer Steuern weniger Zustimmung erfuhr.  

Einen ähnlichen Effekt konnte van de Pol nachweisen, als sie die Bejahung oder Verneinung einer Fragestellung untersuchten. Es macht also einen Unterschied, wie gefragt wird, z.B.

- Sollen umweltschädliche Autos in der Innenstadt erlaubt werden?
und
- Sollen umweltschädliche Autos in der Innenstadt verboten werden?

Unabhängig davon welchen Effekt VAAs haben, sie alle haben einen ganz entscheidenden Nachteil: Sie nehmen die Versprechen der Parteien als Grundlage und nicht deren Entscheidungen aus der Vergangenheit. 

Daher stellt sich generell die Frage, als wie verlässlich eine Wahlempfehlung gelten kann, die auf reinen Versprechungen beruht – insbesondere bei Parteien die sich die sich in den letzten Jahren keiner Entscheidung stellen mussten. Hier lässt sich beobachten, dass eine Partei die Wahrscheinlichkeit einer Wahlempfehlung beeinflussen kann, in dem sie einige populäre Positionen der anderen Parteien übernimmt sowie einige kontroverse Positionierungen in ihr Programm einfließen lässt. 

VAAs mit Vorsicht nutzen 

Jaspers abschließende Empfehlung ist daher: Nutze so viele verschiedene VAAs wie möglich, aber verlass dich nicht zu sehr auf die ausgegebene Empfehlung. Am Ende muss jeder selbst abwägen, welche Themen ihr/ihm am wichtigsten sind. 

Unter den VAAs gibt es eine Ausnahme, die sich statt der Versprechen die Entscheidungen der Parteien aus der letzten Legislaturperiode anschaut.

Welche Alternative zum Wahl-o-Mat das ist und welche VAAs es sonst noch gibt, dass erfahrt ihr in unserem Beitrag über Wahlentscheidungshilfen

Share buttons

Bleib informiert!

Newsletter abonnieren

Newsletter Sidebar

 

Deine Angaben: