Sie sind hier

Wo kann ich mich einbringen?

Mit “Unser Ziel: Kleiner 5” wollen wir möglichst viele Menschen zu einem Engagement  gegen Rechtspopulismus und für eine offene und demokratische Gesellschaft motivieren. Neben unseren Angeboten, gibt es auch viele andere tolle Initiativen, die mit verschiedenen Methoden am gleichen Ziel mitarbeiten! Mit dieser Liste geben wir euch einen Überblick über die Ideen und Teilhabemöglichkeiten einiger Bündnisse und Gruppen, die unserer Meinung nach auf verschiedene Arten einen Beitrag zum gemeinsamen Ziel "Kleiner Fünf" leisten.

Dachorganisationen und Bündnisse

Aufstehen gegen Rassismus

Mit einem breiten Bündnis von verschiedenen Organisationen und Einzelpersonen setzt sich Aufstehen gegen Rassismus bundesweit dafür ein, dass Rassismus und Hetze in Deutschland nicht mehr akzeptiert werden. Neben einem dezentralen Aktionstag im Sommer 2017 sind Aktionen zum Bundesparteitag der AfD im April geplant. Zusätzlich bietet Aufstehen gegen Rassismus mit der StammtischkämpferInnen-Schulung die Möglichkeit sich im Umgang mit rechten Parolen fortbilden zu lassen. Mehr Informationen: www.aufstehen-gegen-rassismus.de

Die offene Gesellschaft

offenegesellschaft.png
Die Offene Gesellschaft ist eine bürgerschaftliche Initiative ohne Parteibindung, die für das politische Gemeinwesen im Sinne des Grundgesetzes eintritt. Neben der Möglichkeit, auf der Website der Initiative für die Offene Gesellschaft Gesicht zu zeigen, bietet der Aktionskalender einen guten Überblick über Veranstaltungen in ganz Deutschland. Am 17. Juni 2017 plant Die Offene Gesellschaft einen bundesweiten Aktionstag. Mehr Informationen: https://die-offene-gesellschaft.de/home

Schmalbart

Schmalbart ist ein junges Netzwerk für eine faire und sachliche Debattenkultur und gegen Populismus in einer freien und offenen Gesellschaft.Schmalbart hat sich anlässlich der Ankündigung von “Breitbart”, nach Europa expandieren zu wollen, gegründet. Ein Projekt von Schmalbart ist der “Watchblog Beobachter Völkischer” , der sich mit Medienangeboten und Akteuren aus dem Umfeld von PopulistInnen befasst. Darüber hinaus sind der Aufbau einer Faktendatenbank und weitere Projekte geplant. Mehr Informationen: www.schmalbart.de

Gesicht zeigen

Gesicht Zeigen! ist ein bundesweit agierender Verein, der Menschen ermutigt, aktiv gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und rechtsextreme Gewalt zu werden. Dabei greift er in die aktuelle politische Debatte ein und bezieht öffentlich Stellung. Aktuell beteiligt sich Gesicht Zeigen! unter anderem an der Internationalen Woche gegen Rassismus. Mehr Informationen: www.gesichtzeigen.de

WIR MACHEN DAS

WIR MACHEN DAS ist ein Zusammenschluss von Neuangekommenen und Einheimischen, das zeigt, dass ein Zusammenleben mit Menschen, die nach Deutschland kommen, auf Augenhöhe und auf Dauer möglich ist. Es gilt, all diejenigen zu vereinen, die eine offene Gesellschaft wollen, und diese gegen Fremdenfeinde zu verteidigen. Bei ihrer bundesweiten Begegnungsreihe Meet Your Neighbours organisieren sie Gespräche und Lesungen mit Geflüchteten. Termine gibt es hier. Das aktuellste Projekt ist Weiter Schreiben - ein literarisches Portal für Autor*innen aus Krisengebieten.

Gesprächskultur (Online)

#ichbinhier

#ichbinhier ist eine überparteiliche Aktionsgruppe für eine fairere Diskussionskultur und gegen Hetze in den Sozialen Medien. Organisiert über eine geschlossene Facebook-Gruppe, schalten sich die Mitglieder von #ichbinhier täglich drei Kommentarspalten von Facebook-Posts größerer Medien ein, um ein Zeichen gegen Hetze zu setzen. Mehr Informationen: https://www.facebook.com/groups/718574178311688/

No Hate Speech Movement

Das No Hate Speech Movement Deutschland bündelt die gesammelte Energie aller, die sich gegen Online-Hetze engagieren. Koordiniert von den Neuen Deutschen Medienmachern stellt das No Hate Speech Movement den deutschen Ableger der “No Hate Speech”-Kampagne des Europarates. Neben einer Meme-Sammlung finden sich auf der Website Informationen und Wissen zum Thema Hassrede. Mehr Informationen: https://no-hate-speech.de/

Fearless Democracy

fearless.png
Fearless Democracy ist ein junges Netzwerk für eine furchtlose, souveräne Demokratie, die sich in ihren Grundwerten nicht mehr von professionell produzierter Echtzeit-Wut in die Defensive drängen lässt. Ein geplanter Schwerpunkt von Fearless Democracy ist die Hilfe für Menschen, die on- und offline von massiver Hetze und Hasse (‘Hatestorm’) betroffen sind. Mehr Informationen: www.fearlessdemocracy.org

Hass hilft

hasshilft.png
Hass hilft wandelt mit einer “unfreiwilligen Online-Spenden-Aktion” menschenverachtende Kommentare im Netz in Spenden um. Das Geld geht an Flüchtlingsprojekte der „Aktion Deutschland Hilft“ und „EXIT-Deutschland“, einer Initiative gegen Rechts. Bisher wurden über 25.000€ an die Projekte ausgezahlt. Mehr Informationen: http://www.hasshilft.de/, https://www.facebook.com/HassHilft/

Gesprächskultur (Offline)

Berliner jugendFORUM

Als Festival für junge Politik bietet das jugendFORUM (#jufo) jährlich eine Plattform für den Dialog zwischen über 800 jungen Teilnehmer*innen und Politiker*innen. Die Themen setzen die Jugendlichen selbst; in Diskussionen, Workshops und auf der Bühne stellen sie Politiker*innen zur Rede und verschaffen ihren Forderungen Gehör. Anlässlich der Bundestagswahl nimmt #jufo17 auch explizit bundesweite Themen ins Visier zu nehmen. Erstmals sind Jugendliche aus ganz Deutschland eingeladen am 30.06.2017 nach Berlin zu kommen um mitzudiskutieren. Anmeldungen sind noch bis 14. Mai möglich.

DEMO

DEMO ist eine neue parteiübergreifende Jugendbewegung “für Demokratie, Demonstration und für die Demontage der Dämonen”. Ziel ist es, vor der Bundestagswahl 2017 auf Deutschlandreise zu gehen und in allen 16 Bundesländern auch abseits der Großstädte mit den Menschen zu diskutieren. Dabei geht es DEMO darum, demokratische Werte zu vermitteln und Erst-, Jung- und NichtwählerInnen politisches Selbstbewusstsein geben. Mehr Informationen: http://www.demo-bewegt.de/

Interkultureller Frieden e.V. / Hotline für besorgte Bürger

Der von Ali Can gegründete Verein ist vor allem für seine Hotline für besorgte Bürger bekannt, bei dem man in einem geschützten Rahmen über Themen wie “Migration, Flüchtlinge, Migranten, Islam” sprechen kann. Darüber hinaus bietet der Verein Workshops und Seminare an. Mehr Informationen: http://interkulturell-leben.de/

Köln spricht

Als “Wohnzimmer der Demokratie” ist Köln spricht eine demokratische Speakers' Corner für Menschen, die sich dem Motto "ich kann sowieso nichts ändern" entgegenstellen wollen. Wer selbst einen Vortrag halten will, kann sein Wunschthema in eine der Veranstaltungen posten oder Köln spricht direkt über Facebook ansprechen. Mehr Informationen: https://www.facebook.com/koelnspricht/

Publixphere Netzwerk

Publixphere ist ein offenes Netzwerk aus Personen und Organisationen, das für eine lebendigen, bunten und freien Diskussionskultur zu politischen Fragen einsetzt - auch über unterschiedliche politische Zugehörigkeiten, Ideologien und Denkschulen hinaus. Mit Regionalgruppen in Berlin und Konstanz entwickelt Publixphere neue Diskussionsformate. In den Sozialen Medien bezieht es auf Facebook mit der Kampagne “Deutschstunde” Stellung gegen die Vereinnahmung der deutschsprachigen Kultur durch Rechtsextreme und RechtspopulistInnen. Mehr Informationen: www.publixphere.de

Faktencheck

Hoaxmap

Die Hoaxmap sammelt Falschmeldungen über angebliche Straftaten von Geflüchteten. Die Gerüchte werden mit Ursprungs- oder Bezugsort auf einer Karte dargestellt und jeweils ein Medienbericht verlinkt, in dem die Falschmeldung widerlegt wurde. Mehr Informationen: http://hoaxmap.org/

Mimikama

Mit der Aktion “Zuerst denken, dann klicken” (ZDDK) setzt sich der österreichische Verein Mimikama für einen verantwortungsvollen Umgang mit Informationen im Internet ein. Dafür melden die NutzerInnen anscheinende Falschmeldungen, Betrugsversuche oder Klickfallen, die per Email oder auf Social Media verbreitet werden. Mimikama überprüft sie und veröffentlicht gegebenenfalls ein Bericht über den Fall. Mehr Informationen: http://www.mimikama.at/, http://www.facebook.com/zddk.eu

Bilder gegen Bürgerängste

Im Tumblr Bildkorrektur - Bilder gegen Bürgerängste sammelt eine Gruppe von deutschen ZeichnerInnen gängige Vorurteile gegenüber Geflüchteten. Die jeweilige “Bürgerangst” wird visualisiert, und ihr eine Entkräftung im selben Stil gegenübergestellt. Mehr Informationen: http://bildkorrektur.tumblr.com/

Vernetzung und Wissenstransfer

Save Democracy

Angesichts von AfD, Brexit und Trump möchte Save Democracy politisches Engagement zu einem Teil unseres Alltags machen. Dazu bietet die Initiative auf Barcamps und Hackdays Raum für Austausch und der gemeinsamen Arbeit an Projekten, die sich für Offenheit, Teilhabe und politisches Bewusstsein einsetzen. Mehr Informationen: http://savedemocracy.camp/

Artikel 1 - Initiative für Menschenwürde e.V.

Artikel 1 ist ein offenes Netzwerk von ExpertInnen in den Bereichen Kommunikation, Kreativität, Weiterbildung, Campaigning, Meinungsforschung und Strategie. Ziel des Vereins ist es, nachhaltig starke Kommunikation für Demokratie und die Achtung der Menschenwürde aufzubauen und jene zu stärken, die sich seit langem engagieren und für die gleichen Ziele arbeiten. Artikel 1 ist der Träger des Wettbewerbes VOLKER und bietet mit Campaign Boostcamps eintägige Argumentations- und Kampagnenschulungen für Menschen an, die sich gegen Rechtspopulismus engagieren möchten. Mehr Informationen: https://artikel-eins.de/

Campaign Boostcamp

campaign.png
Die Organisation Campaign Boostcamp fördert Wissensaustausch und Vernetzung zu erfolgreicher Kampagnenarbeit in Deutschland. Kernstück ist dabei das jährlich stattfindende fünftägige Camp, auf dem man lernen kann, wie man erfolgreiche Kampagnenstrategien entwickelt und atemberaubende Aktionen plant”. Die Teilnehmenden des Camps werden für ein Jahr von Campaign Boostcamp in Folgetreffen begleitet. Darüber hinaus bietet Campaign Boostcamp gemeinsam mit Artikel 1 eintägige Argumentations- und Kampagnenschulungen für Menschen an, die sich gegen Rechtspopulismus engagieren möchten. Mehr Informationen: https://www.campaignboostcamp.de/

D-Collective: Redesign Democracy

Der Berliner Verein D.Collective e.V. ist Träger des Programms “Redesign Democracy”, ein anderthalbtägiges Workshop-Format, bei dem Bürgerinnen und Bürger und die Demokratie mit der Methode Design Thinking wieder näher zusammengebracht werden. Während des Workshops identifizieren die Teilnehmenden dabei zunächst spezifische Teilaspekte, die ihnen an der Demokratie wichtig sind. Ziel des Workshops ist es am Ende innovative konkrete Lösungen zu haben, die als Prototyp mit den Zielgruppen getestet wurden. Mehr Informationen: http://d-collective.org/

Die Integrale

Der Verein Die Integrale e.V. setzt sich für die Förderung von Demokratie, zivilgesellschaftlichen Engagement und der Geflüchtetenhilfe ein. Auf einem von ihm organisierten Aktionswochenende kamen Ende Januar über 150 junge Erwachsene in Berlin zusammen, um über Formen von Populismus und mögliche Gegenstrategien zu sprechen. Mehr Informationen: http://www.die-integrale.org/ (Englisch)

Europa verteidigen

Pulse of Europe

Die neu gegründete Bürgerinitiative Pulse of Europe trifft sich jeden Sonntag von 14 bis 15 Uhr in verschiedenen europäischen Städten, um ein Zeichen für ein vereintes, demokratisches Europa zu setzen. Ziel ist es, so viele Menschen wie möglich in Europa zu versammeln, die für Europa einstehen und so dazu beitragen, dass nach den Wahlen pro-europäische Kräfte mehrheitsfähig regieren können. Mehr Informationen: http://pulseofeurope.eu/

JEF

jef.png
Die Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) ist ein international agierender, überparteilicher Jugendverband mit über 25.000 Mitgliedern in 30 Ländern Europas. Neben lokal organisierten Workshops und Veranstaltungen, startet und unterstützt die JEF Kampagnen, die sich für eine freie, gerechte und integrierte europäischen Gesellschaft einsetzen. Mehr Informationen: https://www.jef.de/

THE EUROPEAN MOMENT

Die proeuropäische Kampagne THE EUROPEAN MOMENT möchte das derzeit oftmals europaskeptische Stimmungsbild drehen und sich für ein weltoffenes und solidarisches Europa für alle einsetzen. THE EUROPEAN MOMENT versteht sich als eine Plattform für Proeuropäerinnen und Proeuropäer, offen für alle Menschen, die auf ein friedliches und vereintes Europa Wert legen. Die Idee hinter THE EUROPEAN MOMENT ist, die vielen proeuropäischen Verbände und Initiativen im Rahmen einer Kampagne zu versammeln. Gerade jetzt möchten wir kritisch und leidenschaftlich für eine Zukunft des europäischen Projektes eintreten und so eine konstruktive Gegenstimme zu Populismus und Nationalismus sein, die Probleme nicht ausblendet, sondern benennt. Durch die Bündelung von proeuropäischen Kräften können wir zeigen, dass die Mehrheit der Menschen in Europa für Offenheit und Menschlichkeit einsteht und sich gegen Diskriminierung, Fremdenhass und Nationalismus positioniert. Mehr Informationen: theeuropeanmoment.eu

European Alternatives

europeanalternatives.png
Die Bürgerinitiative European Alternatives setzt sich für alternative Formen sozialer, kultureller und politischer Teilhabe in Europa ein. Mit Büros in Berlin, Rom, London und Paris bringt sie sich durch Kampagnen und Konferenzen in die Debatte ein und versucht zu zeigen: Ein anderes Europa ist möglich. Mehr Informationen: https://euroalter.com/

Finanzielle Förderung

Bewegungsstiftung

Die Bewegungsstiftung ist eine Gemeinschaftsstiftung mit Sitz in Verden bei Bremen. Sie fördert seit 15 Jahren soziale Bewegungen, die sich für Ökologie, Frieden und Menschenrechte einsetzen mit Zuschüssen und Beratung. Antragsschluss für die Bewegungsstiftung ist jeweils der erste Dienstag im April und September. Der nächste Termin ist der 5. September 2017. “Unser Ziel: Kleiner 5” wird von der Bewegungsstiftung unterstützt. Mehr Informationen: www.bewegungsstiftung.de

Bosch-Stiftung / Offene Gesellschaft

bosch.png
Die Robert Bosch Stiftung unterstützt Aktionen für eine Offene Gesellschaft mit einem eigenen Förderprogramm. Gefördert werden Projekte, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt und ein Wir-Gefühl stärken, für Toleranz, Vielfalt und Demokratie eintreten und sich gegen politischen Radikalismus und Hass positionieren. Beantragt werden können bis zu 3.000 Euro, übernommen werden allerdings ausschließlich Sachkosten (also keine Personalmittel oder Honorare). Mehr Informationen: http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/foerdergrundsaetze.asp

Share buttons

bleib informiert

Newsletter abonnieren

Newsletter Sidebar

 

Deine Angaben: